Praxisfall: Führung und Kommunikation im Produktionsbereich

Ausgangssituation

Bei einem Werkzeugmaschinenhersteller mit 290 Mitarbeitern in der Produktion stieg Fehlerquote permanent an, einzelnen Arbeitsbereiche waren verfeindet sprachen nicht miteinander. Desweitern: gab es in den Gruppen selbst Reibereien und fast keine Eigenkontrolle mehr. Im Produktionsbereich herrschte ein ausgeprägter Befehlston. Maschinen wurden ungereinigt übergeben, kleinere Reparaturen wurden einfach ”übersehen”. Ein ungerechtes Prämiensystem sowie die Bevorzugung von Günstlingen schürte den Neid untereinander.

Ergebnis nach dem intensiven Training

Strategische Vorgehensweise: Neben organisatorischen Änderungen erfolgten speziell Führungs- und Kommunikationsseminare. Über ein Jahr lang - in mehrern  Stufen - wurden alle Führungskräfte, Meister, Schichtleiter, Maschinenführer, Vorarbeiter und Mitarbeiter des Produktionsbereiches geschult.

  • Die Fehlerquote hat sich deutlich reduziert, die Produktionsleistung wurde gesteigert
  • Deutliche Steigerung des Verantwortungsbewusstseins der Mitarbeiter
  • Vor- und nachgelagerte Bereiche stimmen sich jetzt intensiver ab und können ihre Abläufe
      wesentlich besser aufeinander einstellen
  • Es ist eine positive Kommunikation entstanden, die sich motivierend auf das Teamverhalten auswirkt 
      Konflikte wurden auf ein Minimum reduziert